Kräuterführer - Leseprobe S 91

  Wegwarte, Gewöhnliche    blau   H   ausd.   VI-X   ***  
  (Cichorium intybus), Korbblütler  
 

Chicoree stammt von der Wegwarte ab; seine Wurzeln werden ab dem 17. Jh. für den Zichoriumkaffee verwendet. Man fand heraus, daß der Austrieb dieser Wurzeln sehr gut zu essen ist. Von den Inhaltstoffen der Wegwarte sind die Bitterstoffe und Gerbstoffe wohl die wichtigsten. Appetitlosigkeit, Leber- und Gallestörungen gehören zu den Anwendungsgebieten der Wegwarte. Es werden die Wurzeln und das blühende Kraut verwendet.

 
  Weidenröschen, Waldschlag- purpur H   ausd.   VI-VII   ***  
  (Epilobium angustifolium), Nachtkerzengewächse  
 

Das Weidenröschen fand bislang nur in der Volksheilkunde Verwendung. Erst in den letzten Jahren konnte ein entzündungshemmender Wirkstoff isoliert werden. Es stellt eine Bereicherung in der Behandlung von Prostataerkrankungen dar. Das Weidenröschen liebt frische Waldschläge und tritt herdenartig auf, weil der Wurzelstock weithin kriecht und Tochtersprosse bildet. Blühendes Kraut. Bodenfestiger

 

Leseprobe:
- Seite 85
- Buch-Bestellung